Hauptinhalt

Benachrichtigungstext

Unser Vereinsheim


Von einem Nichts - zu einer Holzhütte - zu einem schmucken Haus      
       

Nach der 1951 gelungenen Wiedererlangung des 1934 enteigneten Geländes wurde als erstes Bauwerk am 08.09.1956 das heute in unser Vereinsheim integrierte Platzwart-Haus eingeweiht.

Hierauf folgte 1958 eine Holzhütte als Aufenthaltsraum und Regenschutz für die Mitglieder.

Erste Überlegungen im Jahre 1969 zum Bau eines festen Vereinsheimes und daraus resultierende Entwürfe 1970-1971 fanden dann nach Sicherung der Finanzierung die Zustimmung der Vereinsangehörigen. Nach Baubeginn im November 1974 konnte so im April 1975 das Richtfest gefeiert werden.

Die bebaute Fläche von 275 qm bot über 40 Jahre lang in mehreren Geschossen 430 qm Nutzfläche.
Weitere Informationen können auch in unserer Geschichte bei den "Erinnerungen eines Altgedienten" gefunden werden.

Angefangen vom Keller mit einer Sauna (bis 2016), aus deren Duschraum eine Treppe direkt in Richtung Schwimmbad ging, über einen Raum mit Infrarot-Kabine und einer Liege, auf der nach Termin Massage und/oder Fußpflege verabreicht werden bis zum Fitnessraum mit (ehemaliger) Sonnenbank, der  auch in der kalten Jahreszeit die Möglichkeit bietet, sich fit zu halten. Ruheraum und Sanitäranlagen sowie Vorrats- und Kühlkeller für unsere Orplid Oase befinden sich ebenfalls im Untergeschoss.

Das eigentliche „Herzstück“ unseres Hauses hat seinen Platz im Erdgeschoss. Die verpachtete komplett ausgestattete Küche (Orplid Oase) und angegliederter Sonnenterrasse bieten die Möglichkeit, sich auch kulinarisch verwöhnen zu lassen und nebenbei – oder auch hauptsächlich – mit anderen Gästen zu kommunizieren.

Der in gleicher Höhe befindliche Saal wird auf verschiedene Weise genutzt: Mit seinem Parkett-Boden ist er ideal  für Übungsstunden und Aufführungen der Tänzer, aber auch unserer Tanzmäuse, den „Sky Dancers“ geeignet, zudem werden mehrfach in der Woche hier Gymnastik oder Tischtennis angeboten.

Nicht zuletzt aber lässt sich dieser Raum mit seiner Bühne samt Musik-Anlage durch Öffnen der Schiebetür für Großveranstaltungen wie die Jahreshauptversammlung oder natürlich auch Vereinsfeste mit der Gastwirtschaft zu einem großen Bereich vereinigen und bietet so mehreren hundert Personen Platz. Mit Fernseher, Beamer mit Leinwand (bei Bedarf) und WLAN sind Möglichkeiten gegeben, sich auch noch auf andere Weise zu informieren. Große Schiebetüren lassen auch im Sommer immer genügend Licht und Luft in diese Bereiche, in den Wintermonaten heizt unser Bullerjan-Holzofen auf angenehme Weise zusätzlich.

Im Obergeschoss ist der eher interne Bereich untergebracht. Büro, Sitzungszimmer und Archiv haben hier ihren nötigen Platz.

Nach rund 40 Jahren des Bestehens ist aber auch dieses schöne Vereinshaus in die Jahre gekommen. Mit seiner Elektro-Fußbodenheizung verursachte es mittlerweile immense jährliche Energiekosten. Deshalb haben wir (2015 / 2016) das Vereinsheim, durch energetische Sanierungsarbeiten sowie einen Umbau und Anbau auch technisch wieder auf einen aktuellen Stand bekommen und damit wesentlich mehr Effizienz erzielt.

Die Gegenwart zeigt uns das dies sehr wichtig (und richtig) ist und dieZukunft wird zeigen, wie wichtig die noch werden wird.